Bauchlage bei Babies, ja oder nein???

Bauchlage bei Babies, ja oder nein???

Die Lage und Lagerung eines Babys ist ein viel diskutierter Aspekt. Generell wird heute die Rückenlagerung für die Schlafphase empfohlen, um dem plötzlichen Kindstod vorzubeugen. Was auch richtig ist! Doch aus Angst bleibt immer wieder „nur“ die Rückenlage im Gedächtnis hängen.
Von der motorischen Entwicklung ausgehend, kann ein Baby sich ca. mit 5-6 Monaten selber drehen. Manche Babys haben also bis dahin, wenig bis selten auf dem Bauch gelegen, wenn die Eltern es nicht aktiv selber in die Position gebracht haben. Hinzu kommt, eine aktive Bauchlage ist anstrengend und die kleinen Mäuse fangen häufig an zu meckern und weinen. Das möchte man als Eltern natürlich vermeiden, also wird die Bauchlagenposition gerne unberücksichtigt gelassen. Doch für die allgemeine motorische Entwicklung ist die Bauchlage sehr wichtig. Diese Position stärkt eine gute Kopfkontrolle, die Nacken- und Rückenmuskulatur.
Also immer wieder in der Wachphase die Bauchlage anbieten!!! Außerdem können die Kleinen aus einer gestärkten Bauchlage ihre Umwelt nochmal ganz anders begreifen und wahrnehmen. Für weitere Entwicklungsschritte sind die Muskeln aus der Bauchlage heraus schon viel besser trainiert und vorbereitet.

Wenn Ihr Baby trotz verschiedener Angebote die Bauchlage nicht gerne annimmt, gibt es jetzt Unterstützung durch die Babybridge. Ein Spiel–Förder–Kissen für das erste Lebensjahr, was auch der Mama zugutekommt.

Wir danken Verena Doennig-Wagener für diesen Beitrag. Verena Doennig-Wagener ist Kinderphysiotherapeutin und Mutter von zwei Kindern. Sie praktiziert in Ihrer einen Praxis in Hagen.