Der Sommer und seine Tücken – Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft!

marion-held_ernaehrung-schwangerschaft_pflasterkofferBemerken Sie immer öfter das Ihre Finger anschwellen, die Ringe nicht mehr abgehen oder Sie am Abend schwere und geschwollene Beine oder Füße haben? Kein Grund zur Sorge. Wassereinlagerungen sind am Ende einer Schwangerschaft ganz normal und sind nicht gefährlich. Wir haben hier ein paar Tipps für Sie, was Sie dagegen tun können.

 

10 Wertvolle Tipps gegen schwere und geschwollene Beine und Gelenke!

  1. Wenn Ihre Finger immer dicker werden und anschwellen, lassen Sie Ihre Ringe am besten weg. Ehering könnten Sie z.B. an einer schönen Kette um den Hals tragen, damit Sie nicht ganz auf ihn verzichten müssten.
  2. Vermeiden Sie auch Strümpfe mit einschneidendem Bund, laufen Sie viel barfuß und tragen Sie bequeme offene und flache Schuhe. Sollten die Schwellungen extrem sein, so kann Ihnen auch Ihr Frauenarzt sogenannte Kompressionsstrümpfe oder Strumpfhosen verschreiben. Diese vermeiden die Stauung von Blut und Wasser in den Beinen und regen den Blutfluss an. Diese sollten am besten am Morgen nach dem Aufstehen angezogen werden, wenn die Waden noch nicht geschwollen sind!
  3. Vermeiden Sie so oft wie möglich längeres Stehen und langes Laufen und legen Sie so oft es geht die Beine hoch. Halten Sie Ihre Hände immer auf Herzhöhe und lassen Sie die Arme nicht herunterhängen. Das vermeidet, das die Finger anschwellen.
  4. Kneipen ist ebenfalls eine gute Lösung und tut den Beiden unheimlich gut. Sie können auch regelmäßig am Abend Ihre Beine mit Wechselduschen behandeln. Das tut nicht nur gut, sondern lässt die Waden auch schneller abschwellen und beugt Schwangerschaftsstreifen vor.
  5. Trinken Sie viel Flüssigkeit (2 Liter täglich), das verbessert den Blutfluss in den Venen. An heißen Tagen im Sommer am besten 3 Liter. Wasser, Früchte- oder Kräutertee sowie Fruchtschorlen sind am besten dafür geeignet.
  6. Treiben Sie Sport. Durch die Bewegung bleibt der Blutfluss in Schwung und das überschüssige Wasser kann besser ausgeschwemmt werden. Rad fahren oder leichtes Joggen bietet sich dafür an. Noch besser allerdings wäre Schwimmen. Das entlastet die Gelenke in der Schwangerschaft, stärkt den Rücken und ist gut für die Venen.
  7. Bitte nehmen Sie KEINE Medikamente zur Entwässerung! Das gilt für Brennnessel,  Löwenzahn oder diverse Reis-Diäten. In der Schwangerschaft kann das gefährlich enden. Sollten die Beschwerden nicht besser werden oder Sie starke Schmerzen in Beinen, Fingern oder Gelenken haben, so gehen Sie bitte zum Arzt. Dieser wird Ihnen helfen und das richtige verschreiben, was Sie auch in der Schwangerschaft bedenkenlos einnehmen dürfen.
  8. Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt ob eine Lymphdrainage der Beine oder Akupunktur für Sie angebracht wäre.
  9. Ernähren Sie sich gesund und essen Sie viel Obst und Gemüse. Diese können die Wassereinlagerungen aus dem Körper schwemmen. Gut geeignet dafür sind, Ananas, Gurken, Kartoffeln mit Schale und Spargel.
  10. Einigen Frauen hilft ein 30-minütiges Vollbad bei 37°C, mit Zusatz von Meersalz. Sie senken den Blutdruck und regen die Urinproduktion an. Das wirkt sich lindernd auf Wassereinlagerungen aus.


Fanden Sie diesen Blogbeitrag hilfreich? Ja? Dann würden wir uns über einen Kommentar sehr freuen 🙂