Fußbad bei Kälte

Fußbad bei Kälte

Ansteigendes Fußbad

Ob nach einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder einen Spaziergang im Schnee. Wenn man wieder einmal mit kalten Füßen, frierend oder durchnässt nach Hause kommt, dann hilft ein „ansteigendes Fußbad“, welches wohltuend und entspannend auf den ganzen Körper und das Allgemeinbefinden wirkt.

Dazu braucht man lediglich ein (ca. 40 cm) hohes Gefäß oder einen Eimer, heißes Wasser, ein Badethermometer, eine Uhr und ein Handtuch.

Und jetzt geht’s los: Setzen Sie sich, befüllen Sie den Eimer knöchelhoch mit warmen Wasser (ca. 33ºC) und stellen Sie Ihre Füße hinein. Gießen Sie nach ca. 1-2 Minuten vorsichtig heißes Wasser nach. Die Temperatur sollte nur langsam steigen! Endtemperatur Ihres ansteigenden Fußbades ist dann max. 45ºC. Nach 10-15 Minuten sollten Sie das Fußbad beenden – oder wenn Sie das Gefühl bekommen zu sehr zu schwitzen. Trocknen Sie Ihre Füße ab, ziehen Sie warme Socken an und gönnen Sie sich mindestens 20-30 Minuten Ruhe.

Sie können Ihrem Fußbad gerne auch 2-3 Tropfen Thymianöl beimischen.

Aber Achtung: Das ansteigende Fußbad darf nicht bei Venenerkrankungen angewendet werden.

Für Kinder kann das ansteigende Fußbad übrigens auch geeignet sein. Jedoch sollten Sie mit der Temperatur und dem Nachgießen vorsichtig sein!!! Achten Sie während des Fußbades genau auf Ihr Kind und lassen Sie das Kind entscheiden, wenn es aufhören möchte.

Quelle Foto: © Carola Pohle / PIXELIO