Gleich zum Arzt, wenn das Kind krank ist?

Internationaler-Hebammentag-2011_pflasterkofferAlle Eltern kennen es: Es ist Sonntag Abend und das Kind oder Baby hat plötzlich über 39 Grad Temperatur. Sicherlich wird man dann erst einmal etwas nervös als Elternteil. Wie verhalte ich mich richtig? Gleich zur Ambulanz fahren oder doch noch eine Nacht abwarten und Montag zum Kinderarzt fahren? Wir haben hier ein paar Anhaltspunkte, damit Sie die richtige Entscheidung treffen:Geht es den Kleinen schlecht, so leiden am meisten die Eltern darunter. Hohes Fieber, Durchfall oder Übelkeit lässt einem keine Ruhe. Entscheidungen müssen getroffen werden! Aber ist es gut gleich bei jedem „wehwehchen“ zum Arzt zu rennen oder gar ins Krankenhaus? Oder Unterschätzen wird das ganze doch und nehmen es auf die leichte Schulter?

Es gibt ein paar gute Anhaltspunkte, wie Sie abschätzen könne, ob der Besuch beim Kinderarzt am Montag noch ausreicht, oder doch in die Klinik gefahren werden muss:

Der gesamte Gesundheitszustand des Kindes:

Grundsätzlich gilt: Wie ist der gesamte Zustand meines Kindes? Denn Fieber ist nicht gleich Fieber. Fieber bedeutet das der Körper auf etwas Reagiert und Abwehrstoffe aufbaut. Ist also Ihr Kind gut drauf, isst und trinkt es genug. So ist es nicht notwendig sofort einen Arzt aufzusuchen. Oftmals Fiebern Kinder auch bei Wachsstumsschüben oder beim Zahnen.
Sollte das Kind allerdings sehr müde sein, Essen und Trinken vermeiden, Erbrechen und Apathisch und Schlapp wirken, ist es besser gleich einen Arzt aufzusuchen und am Wochenende die Klinik zu fahren.
Sollten Fieberzäpfchen binnen 24 Stunden keine Besserung zeigen, ist es ebenfalls ratsam einen Arzt aufzusuchen. Dann könnte dahinter doch etwas ernstes stecken.

Entscheidend ist ebenfalls das alter des Kindes. Je jünger der Patient desto vorsichtiger und kritischer sollten Eltern das ganze überwachen. Für Babys z.B. ist ein Durchfall ein gefährlicherer Zustand als für einen 7 Jährigen. Plötzlicher Gewichtsverlust oder nicht trinken wollen, ist ein sehr ernster Zustand. Da sollten Sie auf jeden Fall sofort einen Arzt aufsuchen oder gar den Notdienst oder ins Krankenhaus fahren.

Auf welche Symptome sollten Eltern achten?

  • Magen-Darm Infektionen sollten besonders gut beobachtet werden. Experten raten, wenn Durchfall länger als 24 Stunden anhält, sollte man auf jeden Fall zu einen Arzt fahren. Durch den Durchfall verlieren Kinder zu schnell zu viel Flüssigkeit, was zur Austrocknung des Körpers führen kann.
  • Fieber kann auch etwas ernstes bedeuten. Schlagen Medikamente innerhalb von 24 Stunden nicht an oder wirkt ihr Kind sehr geschwächt, suchen Sie einen Arzt auf.
  • Husten ist nicht gleich Husten. Bei einem trockenen Reizhusten kann warmer Tee oder ein nasses Tuch über der Heizung schnell Linderung schaffen.
    Ein eher zäher und schleimiger Husten kann schon lästiger sein. Hier hilft ein selbst gekochter Zwiebelsud mit Honig oft wunder. Sollte Ihr Kind starke Schmerzen beim Husten haben, oder Schwierigkeiten beim Atmen, gehen Sie bitte zum Arzt oder in die Klinik.
  • Schnupfen: Einer triefenden Nase können Eltern gelassen entgegen sehen. Eine Kochsalzlösung kann das abschwellen der Nasenschleimhäute unterstützen. Hier reicht es wenn Sie die nächste Sprechstunde Ihres Arztes besuchen.

Das aller wichtigste ist aber: Entscheiden Sie immer nach Ihrem Bauchgefühl. Lieber einmal zu viel beim Arzt gewesen oder in die Klink gefahren, als einmal zu wenig.
Viele Krankenhäuser bieten eine „Notfall-Hotline“ an. Dort können besorgte Eltern anrufen und die Zustand und das Krankheitsbild ihrer Kinder beschreiben. Ärzte können dann grob beurteilen ob es Sinn macht ins Krankenhaus zu fahren oder nicht.