Milchschorf und Kopfgneis bei Neugeborenen

bauchweh-bei-baby_pflasterkofferAuf dem Köpfchen Ihres Neugeborenen haben sich gelbe klebrige Schüppchen gebildet? Keine Angst! Das ist völlig normal und bildet sich nahezu bei fast alle Neugeborenen. Hier ein paar Tipps wie Sie die harmlosen Hautschuppen loswerden und wie Sie Milchschorf erkennen.

Wenn sich wenige Tage nach der Geburt Ihres Babys eine schuppige Kruste auf den Kopf bildet die meist etwas klebrig und gelblich wirk, dann ist das meistens keine Hautkrankheit, sonder der sogenannte Kopfgneis. Dieser wird gerne mit dem schlimmeren Milchschorf verwechselt. Der Kopfgneis ist eine dünne Schicht aus verklebten Hornhautzellen, Talg und Cremeresten. Oft werden diese Schüppchen als unangenehm empfunden und riechen etwas streng. Mit ein paar Tricks können Sie ganz einfach die Schuppen loswerden oder den Befall etwas lindern.

  • Betupfen Sie die Kopfhaut Ihres Babys mit etwas Babyöl oder Olivenöl und lassen Sie dies ca. eine Stunde lang einwirken oder über Nacht. Danach können Sie die Schüppchen mit dem Finger lösen oder mit einen weichen Kamm langsam ausbürsten.
  • Viele Hebammen raten auch zu Bädern mit Weizenkleie.
  • Ein mildes Babyshampoo kann auch verwendet werden. Massieren Sie mit sanften Bewegungen die Kopfhaut und spülen Sie im Anschluss die Kopfhaut mit klarem Wasser aus. Danach können Sie die aufgeweichten Schuppen mit einer weichen Bürste auskämmen.

Meisten verschwindet der Kopfgneis nach wenigen Monaten von selber.
Ein wichtiger Hinweis: Gneis Juckt nicht!

Wie erkenne ich Milchschorf?

Sollten die Schuppen auf dem Kopf Ihres Babys anfangen zu jucken, nässen oder sich gar entzünden, kann es sich um Milchschorf handeln. Oft sind dann auch Stirn, Wangen oder Augenbrauen betroffen. Milchschorf kann ein Anzeichen dafür sein, das dass Baby zu Allergien neigt. Sprechen Sie am beste mit Ihrem Kinderarzt über die Behandlung. Dieser kann Ihnen spezielle Bäder und Salben verschreiben. Versuchen Sie bitte niemals Milchschorf selber zu behandeln. Das könnte den Befall noch schlimmer machen oder die entzündeten Stellen könnten eitrig werden.
Wichtiger Hinweis zum Milchschorf: Dieser Juckt sehr stark!

Oft normalisiert sich das Hautbild der Kleinen in den ersten 18 Monaten von allein, ohne Folgen. Lassen Sie so oft es geht frische Luft an das Köpfchen Ihres Babys und lassen Sie es nicht dauerhaft Mützen tragen.