Schmuddelwetter gut gegen Viren!

Mit dem Beginn der kalten Jahreszeit, steigt auch wieder das Erkältungsrisiko! Schniefnasen, Husten und lästiges Kratzen im Hals. Aber das Immunsystem kann gestärkt werden. Wie? Dazu nennen wir einige Tipps hier im Blog:

Die Tage werden kürzer, es regnet oder schneit vermehrt und es ist nass-kalt draußen. Puh! Da will man sich gar nicht nach draußen bewegen. Aber falsch gedacht! Es lohnt sich durchaus seinen „inneren Schweinehund“ zu überwinden. Denn bereits 30 Minuten an der frischen Luft, stärken nicht nur das Immunsystem sonder senken auch die sogenannten Entzündungsmarkern im Körper. Diese schwächen unsere Abwehrkräfte.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung, genügend Flüssigkeit und ausreichend Schlaf kann unser Immunsystem soweit stärken, dass Erkältungsvieren geringe Chancen haben.

Daher ist es ratsam selbst bei schlechtem Wetter nach draußen zu gehen. Denn ein Sprichwort sagt „es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“. Gummistiefel, Matschklamotten, Regenschirm und los geht´s mit dem lustigen Pfützenspringen.

Oder entdecken Sie doch mal den Wald im Herbst. Kinder erforschen gern die Natur und lieben es draußen im Dreck zu spielen. Der Wald biete im Herbst ein ganz anderes Bild. Man sieht und hört andere Tiere, die Luft riecht ganz anders und es wachsen ganz andere Blumen und Pflanzen als im Sommer. Frösche beobachten, Schnecken suchen und Laub sammeln. Das macht Spaß!

Auch im Park kann man das herbstliche Wetter stets genießen. Kastanien sammeln und Drachensteigen lassen. Das macht der ganzen Familie Spaß! Und im Anschluss basteln alle gemeinsam Kastanientiere bei heißem Tee oder Kakao.

Im Winter werden Schneeanzug, Wollmütze und Handschuhe angezogen und sich der Schlitten geschnappt um eine Runde Rodeln zu gehen! Auf Schlittschuhlaufen auf dem gefrorenen See oder eine schöne Schneewanderung machen auch besonders viel Spaß. Heißer Tee in Thermoskannen und ein paar Kekse für unterwegs sind die perfekte Verpflegung.

Es lohnt sich also durchaus, auch beim schlechterem Wetter vor die Tür zu gehen. Und gemeinsam mit der ganzen Familie erst recht.