Sensible Babyhaut – Was tun bei einem Wunden Po?

Es gibt fast kein Baby das die Windelzeit ohne einen Wunden Po übersteht. Die zarte Babyhaut ist besonders empfindlich und reizbar, und benötigt eine besondere Pflege.

Um Wunden Po vorzubeugen ist es wichtig die Windel so oft wie möglich zu wechseln. Sitzen die Kleinen länger in der nassen Windel, so wird die Haut feucht. Durch die aufgeweichte Haut können nun ungehindert Keime eindringen die dann wiederum zu pickeligen Flecken oder Ausschlag führt. Auch offene und blutige Stellen sind keine Seltenheit. Die ersten Anzeichen für eine eventuelle Windeldermatitis. Auch wenn es schlimm aussieht, machen Sie sich keine Vorwürfe! Fast jedes Baby bekommt in seiner Windelzeit eine solche Dermatitis. Für die Kleinen ist ein solcher Ausschlag oft Schmerzhaft und sehr unangenehm, daher sollten Sie gleich etwas dagegen tun und richtig Handeln.

Aber nicht nur Feuchtigkeit macht einen Wunden Po, auch Zahnen oder säurehaltige Lebensmittel können dazu führen. Stillt eine Mutter noch ihr Baby und isst in dieser Zeit scharfe oder säurehaltige Früchte, so kann dies ebenfalls zu Ausschlag am Po führen. Dies ist aber nicht bei jeder Mutter so. Ausprobieren heißt die Devise! Denn auch nicht jedes Baby reagiert gleich mit deinem Wunden Po auf eine gegessenen Tomate oder Orange.

Wie helfe ich meinem Baby?

Bei einem solchen Windelausschlag benötigt der Po viel frische Luft. Gönnen Sie also Ihrem Baby so oft wie möglich eine Windelfreie Zeit. Legen Sie es Sommer auf eine Decke oder Handtuch und lassen Sie es frei strampeln oder im Winter in einem beheizten Raum. Auch Muttermilch auf die betroffenen Stellen aufzutragen kann ein gutes Mittel sein. Säubern Sie in dieser Zeit den Po mit einem lauwarmen Waschlappen und verzichten Sie auf Feuchttücher. Ein guter Tipp ist ebenfalls die sogenannte Heilwolle. Diese wird auf die betroffenen Stellen aufgelegt und hat eine entzünungshemmende Wirkung.
Wenn Sie merken das der Po Ihres Babys leichte Rötungen aufweist, so können Sie z.B. mit einem Windelbalsam vorbeugen und etwas davon auf die betroffenen Stellen reiben.