Vorbeugen in der Erkältungszeit! Geht das?

IMG_0693 (Kopie)Der Winter naht und somit auch die Erkältungszeit. Wie jedes Jahr graust es die meisten Eltern vor dieser Jahreszeit. Wie oft wird es uns diesmal treffen? Kann man dem ganzen vorbeugen? Wir haben uns einmal schlau für euch gemacht:

Wie merke ich das es eine Erkältung ist?

Wenn ihr Kind abgeschlagen wirkt, Schnupfen, Husten und Gliederschmerzen auftreten. Dann spricht man von einer typischen Erkältung. Bei hohen Fieber, Schüttelfrost oder Erbrechen handelt es ich um eine schwerere Krankheit. Da bitte auf jeden Fall gleich zum Arzt.

Kann ich es verhindern das mein Kind sich ansteckt?

Nein, eine Ansteckung lässt sich nicht vermeiden. Selbst wenn Sie ihr Kind oft zum Händewaschen ermahnen oder gar Desinfektionsmittel nutzen. Erkältungsvieren werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Es reicht also schon, wenn Ihr Kind im Kindergarten angehustet wird. Auch im Elternhaus lauern überall diese Vieren. Alles Steril zu halten ist aber auch keine Lösung. Erkältungen gehören dazu und fast jedes Kind hat in den Wintermonaten 4-6 mal diese Symptome. Was auch gut ist! Denn so baut sich das Immunsystem der kleine gut auf und kann Antikörper bilden.

Wenn mein Kind bereits krank ist, was kann ich tun?

Wenn Ihr Kind sich bereits mit einer Erkältung angesteckt hat, sollten Sie ihm viel Ruhe und Zuwendung bieten. Vermeiden Sie vor allem anstrengende Aktivitäten, wie toben mit anderen Kindern, Spielplatz oder Radfahren. Lassen Sie ihr Kind viel trinken. Am besten eignen sich dazu Kräutertees und Wasser.
Ihr Kind muss nicht zwingend ans Bett gefesselt sein. Es darf ganz normal am Familienalltag teilnehmen und auch Spielen. Alles was nicht belastend ist, ist in der Regel erlaubt. Ein Spaziergang an der frischen Luft ist ebenfalls sehr hilfreich.

Welche Hausmittel kann ich einsetzten?

Hausmittel sind tatsächlich immer die bessere Wahl als Medikamente. Denn diese belasten den kleinen Körper nicht so sehr. Ein Zwiebel-Honig-Saft hilft z.B. sehr gut bei Husten. Auch Fenchelhonig lindert lästigen Reizhusten. Wadenwickel bei Fieber und Halswickel bei Halsschmerzen sind ebenfalls sehr hilfreich. Auch das inhalieren mit Salzwasser hilft bei trockenen und verstopften Atemwegen.
In der Nacht ist es gut, wenn über der Heizung ein feuchtes Tuch gehängt wird. So bleibt die Luft feucht was die Atemwege nicht austrocknet und wiederum zu Husten führt.

Muss mein Kind bei Erkältung zu Hause bleiben?

Bei Fieber und Abgeschlagenheit auf jeden Fall. Es nützt niemanden etwas dem Kind vor dem Kindergarten einen Fiebersaft zu geben und es dann in seine Einrichtung zu geben. Das Kind sollte mindestens 24 Stunden Fieberfrei sein, ehe es wieder in den Kindergarten darf. Bei leichten Erkältungssymptome, darf es in den Kindergarten gehen. Würde jedes Kind bei Schnupfen zu Hause bleiben, wären die Kindergärten im Winter leer. Außerdem ist es auch wiederum gut für das Immunsystem, wenn es mit verschiedenen Erkältungsvieren in Berührung kommt.

Kann ich einer Erkältung vorbeugen?

Nein. Versuchen Sie einfach mit Ihrem Kind viel an die frische Luft zu gehen, auch im Winter. Lüften Sie regelmäßig das Haus durch und sorgen Sie für eine gesunde und ausgewogenen Ernährung.