Erste Hilfe im Urlaub – So sind Sie sicher versorgt!

Alte LederkofferNach langer Fahrt oder Flug kommen Sie gut mit Ihrer Familie in Ihrem Urlaubsort an. Doch der Klimawechsel, das fremde Essen oder Infektionen können schnell die Urlaubsfreude trügen. Da ist Vorsorge wichtig! Was also tun wenn die Kleinen Krank werden oder sich verletzen?

Hilfe bei Nasenbluten:

Setzen Sie Ihr Kind aufrecht hin. Der Kopf sollte leicht nach vorne gebeugt sein. Halten Sie kurz die Nasenlöcher mit Ihren Fingern zu, für mindestens 5-10 Minuten. Ihr Kind sollte dabei ruhig durch den Mund atmen. Danach legen Sie einen Feuchten kalten Lappen in den Nacken.

Hilfe bei Bienen,- oder Wespenstiche:

Entfernen Sie zuerst den Stachel aus der Haut mit einer Pinzette. Die Einstichstelle mit einem kühlen, nassen Lappen oder Kältekompresse kühlen. Das nimmt die Schwellung. Gegen den Schmerz hilft es eine halbe Zwiebel auf die betroffene Stelle zu reiben, Essigumschläge oder ein Fenestilgel. Sollte eine Allergische Reaktion auftreten oder der Stich gar im Mund stattgefunden haben, suchen Sie bitte sofort einen Arzt auf!

Hilfe bei einem Zeckenbiss:

Die Zecke direkt an der Einstichstelle mit einer Pinzette oder speziellen Zeckenzange gerade heraus ziehen. Versuchen Sie bitte nicht die Zecke herauszudrehen, mit Öl oder Nagellackentfernen direkt auf der Haut zu töten. Dies könnte die Zecke dazu animieren noch mehr Schadstoffe abzusondern. Desinfizieren Sie die Einstichstelle und beobachten Sie diese die nächsten Tage ob eine Rötung auftaucht. Sollte dies der Fall sein, so suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Hilfe bei einem Quallen-Brand:

Die betroffenen Hautstellen sofort mit Salzwasser, Essig oder Zitronensaft abwaschen, nicht mit Süßwasser! Streuen Sie großzügig Sand auf die Stelle und lassen Sie diesen trocknen. Schaben Sie nun mit einem Messerrücken oder einer Scheckkarte den Sand wieder ab. Die Hautstelle danach mit Kühlpacks oder einem kalten Tuch kühlen. Zur Linderung können Sie auch Fenestilgel verwenden. Sollte es Ihrem Kind schlecht gehen in dem es sich übergeben muss, Kreislaufprobleme oder die betroffene Hautstelle schwere Blasen wirf. So suchen Sie bitte einen Arzt auf!

Hilfe bei einem Sonnenstich:

Bringen Sie Ihr Kind zunächst in den Schatten oder einen kühlen Raum. Es sollte sich hinlegen und der Oberkörper sollte hoch gelagert werden. Kühlen Sie Kopf und Nacken mit kühlen Tüchern und geben Sie reichlich zu Trinken. Fächeln Sie kühle Luft zu und entfernen Sie eng sitzende Kleidung.

Hilfe bei Schnittwunden:

Schnittwunden kurz bluten lassen. So spülen sich Bakterien und Schmutz aus der Wunde heraus. Die glatten Schnittflächen aneinander pressen und eventuell mit einem Klammerpflaster oder Verband verschließen. Bei extrem tiefen Schnittwunden suchen Sie bitte einen Arzt auf, eventuell muss die Wunde vernäht werden.

Hilfe bei Schürfwunden:

Reinigen Sie die Schürfwunde mit klarem Wasser, wenn die nach einem Sturz verschmutzt ist. Tupfen Sie dann die Wunde mit einem trockenen Tuch ab. Desinfizieren Sie die betroffene Stelle mit einem Desinfektionsmittel. Gut eignet sich hierfür das Octeniseptspray, dies brennt nicht auf der Wunde. Kleinere Schürfwunden können Sie an der Luft heilen lassen. Bei größeren Wunden empfiehlt sich, diese mit einem Wundschnellverband abzudecken.

Hilfe bei Prellungen:

Kühlen Sie so oft es geht die betroffene Stelle mit kaltem Wasser, Eisspray oder Kühlpacks. Lagern Sie das verletzte Körperteil hoch und vermeiden Sie Belastung. Arnikasalbe oder Arnika-Globuli hilft ebenfalls die Prellung gering zu halten. Erst wenn die Bewegung schmerzfrei ist, sollte erst eine Belastung wieder stattfinden. Werden die Schmerzen stärker oder die Schwellung extrem ungewöhnlich groß so suchen Sie bitte einen Arzt auf!

Hilfe bei Bisswunden:

Eine Bisswunde kann gefährlich werden, zum Beispiel können mit dem Speichel Bakterien in die Wunde gelangen und schwere Infektionen wie Wundstarrkrampf (Tetanus), Gasbrand oder eine Sepsis hervorrufen. Lassen Sie solche Wunden bitte immer von einem Arzt reinigen und Untersuchen.

Unser Tipp für Sie:

Haben Sie im Urlaub am besten immer eine Reiseapotheke dabei! Gerade im Outdoor-Bereich ist ein Erste Hilfe Koffer unabdingbar. Pflasterkoffer bietet hier eine große Auswahl an individuellen Erste Hilfe Sets. Diese können jederzeit beliebig erweitert und jederzeit wieder aufgefüllt werden, falls etwas aufgebraucht wurde.