Vorsicht, Unfallgefahr! – Sicher unterwegs

verkehrsmedizinWie schnell kann es passieren? Einmal nicht aufgepasst und schon ist man mit dem Fahrrad, Laufrad oder Roller gestürzt. Ausreichender Schutz ist dabei schon für die ganze kleinen ein Muss und unverzichtbar! Denn was gibt es wichtigeres als die Gesundheit unserer Kinder? 

Das Fahrrad oder Laufrad gehört mit zu den schönsten Fortbewegungsmitteln für Kinder. Schnell ist man damit unterwegs, saust über die Straßen mit dem Wind um der Nase. Aber Achtung! Ein Unfall ist schnell passiert. Kinder können Gefahren im Straßenverkehr noch nicht richtig einschätzen. Wie schnell Fährt das Auto? Plötzlich geht eine Autotür auf oder wie hoch ist der Bordstein?
Ein Helm ist daher unverzichtbar und eine Pflicht im Straßenverkehr. Selbst wenn die Kleinen nur im Hof herumdüsen, sollten diese auf einen Helm nicht verzichten. Auch kleine unglückliche Stürze können schon zu schweren Kopfverletzungen führen. Die Bunten, knalligen Helme sind also nicht nur lustige Zierde, sonder haben eine wichtige Aufgabe! Unsere Kinder zu schützen!

Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Kinderfahrradhelmen, die einen idealen Schutz vor Kopfverletzungen garantiert. Ein guter Kinderhelm, muss richtig sitzen und unter dem Kin gut verschlossen sein. Schläfen, Hinterkopf und Stirn sollten sicher abgedeckt sein. Die Ohren sollten ausgespart sein, aber dennoch vom Helmrand umrahmt sein.

Ein hochwertiger Helm muss nicht immer teuer sein! Stiftung Warentest hat jeweils die aktuellen Testergebnisse für Kinder und Jungendhelme. Dort können Sie nachlesen welches Model für Sie in Frage kommt und welcher vom Test überzeugt.

Wichtig ist, das Ihr Kind beim Kauf des Helmes dabei sein sollte. Nicht jeder Helm passt auf jeden Kopf. Die Köpfe der Kleinen sind so unterschiedlich wie ihr Charakter selbst. Daher sollten diese immer beim Kauf dabei sein und den Helm anprobieren. Ein kneifender oder zu enger Helm ist nicht nur auf Dauer sehr unangenehm beim Tragen, sondern kann auch keine 100% Sicherheitsgarantie geben und wird nicht gern getragen.

Nicht nur Kinder oder Kleinkinder die bereits selber ein Fahrrad oder Laufrad nutzen können, sollten einen Helm tragen. Auch bei Mama oder Papa im Fahrradsitz sollten ein Helm pflicht sein! Schnell ist das Fahrrad umgekippt und die ganz kleinen Stürzen ungebremst zu Boden. Ein Helm verhindert Prellungen, schwere Kopfverletzungen oder gar schlimmeres.

Seien Sie ebenfalls ein gutes Vorbild für Ihre Kinder und nutzen Sie ebenfalls einen Helm. Sollte es zu einen Unfall kommen, sind Sie und Ihr Kind bestens geschützt.

Wenn Ihnen ein Kinderfahrradsitz zu unsicher vorkommt, gibt es auch praktischer Fahrradanhänger. Dort müssen die Kleinen keine Helme tragen, da die Anhänger einen Überrollbügel besitzen, die bei einem Unfall schlimmeres verhindern. Praktisch wenn man zwei Kinder hat und mit dem Rad unterwegs ist oder lange Ausflüge plant.

Was tun bei kleineren Unfällen bzw Stürzen?

Pflasterkoffer bietet hier den Erste Hilfe Koffer Sport an. Ideal für unterwegs, langen Ausflügen oder Urlaubstouren mit dem Rad. Vom Schürfwundenverband, Sofort-Kältekompresse, Onctenisept zur Wunddesinfektion, Notfalltropfen, Pinzette usw. ist alles enthalten. Das Set bietet natürlich noch viel mehr Inhalt und kann beliebig erweitert werden mit. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall 🙂