Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh!

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh!

Nun ist es soweit, der Nachwuchs steht in den Startlöchern, zum Laufen bereit. Fleißig wurde geübt und nun Tapsen die Kleinen in die Welt hinaus. Ein großer Moment für Kind und Eltern. Aber was nun? Braucht mein Baby schon richtig feste Schuhe? Was ist gesund für kleine Babyfüße? 

Wann Babys das erste mal frei Laufen, weis niemand. Die einen, laufen bereits mit 10 Monaten, die anderen erst mit 18 Monaten. Je nach Entwicklung und Geschwindigkeit des Kindes. Man sagt, der Schnitt liegt so um den ersten Geburtstag herum.
Viele Eltern stellen sich nun die Frage: „Brauchen wir jetzt feste Schuhe? Ist das Gesund so früh?“

Diese Fragen sind berechtigt. Denn die kleinen Füßchen sind sehr empfindlich und sollten nicht in jeden X-beliebigen Schuh gedrückt werden. Daher ist es wichtig, sich bei den ersten Lauflernschuhen im Fachgeschäft beraten zu lassen und nicht im Discounter zuzugreifen, ach wenn diese günstig erscheinen.

Schuhe für zu Hause:

Zu Hause im trockenen ist es das Beste wenn Ihr Baby Barfuß herumläuft. Das engt den Fuß nicht ein, und lässt viel Platz zum Üben und Balancieren übrig. Lassen Sie also Ihr Baby im Sommer und bei warmen Temperaturen, ohne Schuhe herumlaufen.
Wenn es kühler wird, eignen sich wunderbar Stoppersocken oder Lederschläppchen für zu Hause. Das verhindert ein auskühlen der Füße und ein ausrutschen auf glatten Böden.

Schuhe für Draußen:

Die ersten Lauflernschuhe sollten eine sehr weiche, sehr biegsame Sohle haben. Die flexible Sohle unterstützt das Abrollen bei jedem Schritt, und die Babys laufen nicht „steif“. Der natürliche Bewegungsablauf sollte nicht gestört werden.
Ebenfalls zu Empfehlen, sind Schuhe mit Klettverschluss. Das bietet guten Halt und keine ständig offenen Schnürsenkel über die Babys stolpern könnten.

Im Fachgeschäft:

Nehmen Sie sich die Zeit und gehen Sie in ein Fachgeschäft. Denn die ersten Schuhe sollten perfekt passen! In einem Fachgeschäft wird daher erst einmal Maß genommen. Heutzutage mit modernen Maschinen die binnen Sekunden die Schuhgröße ermittelt haben. Danach geht es an aussuchen. „Wo läuft ihr Kind am häufigsten?“ „Sollen die Schuhe Spielplatz und Gartentauglich sein?“ „Eventuell Wasserdicht?“
Je nach Jahreszeit können Sie sich dann über die Modelle informieren die geeignet wären. Dann wird anprobiert und Probe gelaufen. Sind Eltern, Kind und Verkäufer zufrieden kann bedenkenlos der Schuh gekauft werden. In einem guten Fachgeschäft, wird einem kein Schuh „aufgedrückt“, sondern Fachmännisch beraten ohne Kaufzwang. Denn das Wohl der Kleinen und deren Füße, sollte immer im Vordergrund stehen.

Bildquelle@Sabrina Katzbach